Fenstertausch reduziert 
CO2-Fußabdruck

Heizen und Kühlen verbrauchen im Haushalt die meiste Energie. Laut statista.de produzierte im Jahr 2019 jeder Deutsche einen CO2-Ausstoß von 7,9 Tonnen. Daher ist logisch, hier sinnvoll seinen CO2-Fußabdruck zu reduzieren, denn sind es nachweislich gerade ältere Fenster, die wahre Energieverschwender sind. Diese zu erneuern, birgt ein riesiges Energieeinsparungspotential. Als Hauptschwachstelle ist die schlechte Verglasung kombiniert mit mangelnder Isolierung, sowie undichten Fensterfugen zu benennen. Damit sind fast 40% aller Fenstereinheiten in Deutschland sanierungsbedürftig (Quelle: Studie VFF). Würde man diese 235 Mio. Fenstereinheiten energetisch sanieren, ließen sich jährlich über 12 Mio. Tonnen CO2 einsparen.

Modernisierungspotential

Ein absolut positiver Aspekt, der uns als Fensterbauer optimistisch stimmt, ist, dass sich die Fenstertechnik in den letzten Jahren rasant weiterentwickelt hat. Mit uns als Ihr Profi in Sachen Sanierung/Modernisierung/Renovierung an Ihrer Seite haben Sie die Möglichkeit, energieeffiziente Fenster und Haustüren, die in Sachen Schallschutz, Sicherheit und Wärmedämmung, sowie Wärmeschutz für das sich wandelnde Klima bestens zu rüsten.

Wirtschaftlich auf der richtigen Seite

Ein Austausch Ihrer alten Fenster lohnt sich in jedem Fall – nicht fürs Klima , sondern auch für Ihren Geldbeutel! Denn die Kosten der bezogenen Energie für alle im Wohnbau gängigen Rahmenmaterialien liegen über den Kosten der eingesparten Energie. Zudem können Sie zusätzlich Geld sparen, wenn Sie das Anfang 2021 aufgesetzte Förderprogramm „Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen“, kurz BEG EM, in Anspruch nehmen. Hier sind Zuschüsse um 20% möglich!

Die folgende Grafik des VFF zeigt deutlich, dass sich mit den Fördermitteln rund €100,00 pro Fenstereinheit sparen lassen (Montagekosten sind hier nicht eingerechnet). 

Sollten Sie aus funktionalen Gründen, wie z.B. Verschleiß oder Funktionsausfall, ohnehin mit dem Gedanken spielen, einen Fenstertausch vorzunehmen, lohnt sich auf jeden Fall, genauer zu rechnen. Denn so kann eine Mehrinvestition in ein höherwertiges Fenster (3-fach Verglasung) durchaus wirtschaftlicher sein, als die Anschaffung von Fenstern, die den Mindestanforderungen (2-fach Verglasung) entsprechen. Wenn Sie nämlich die 20%ige Förderung abziehen, liegen die Preise für moderne, hochwertige Fenster durchgehend unter den Preisen für das Standardfenster mit Mindestanforderung (siehe folgende Grafik, ca. Preise ohne Arbeitslohn).

Zusammenfassend gibt es viele Modernisierungseffekte, die Sie mit einem Fenstertausch erzielen können: Behaglichkeit, Bedienungskomfort, Pflegeleichtigkeit, Sicherheit, Schalldämmung, verbesserte Nachhaltigkeit, Steigerung des Immobilienwertes und eine Verbesserung der Vermietbarkeit.

Es gibt viele Gründe, die für einen Fenstertausch sprechen - welcher ist Ihrer? Sprechen Sie uns gerne an!

Weiterführende Informationen finden Sie hier:

https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/Sanierung_Wohngebaeude/Gebaeudehuelle/gebaeudehuelle_node.html