Frühjahrsputz der Fenster

5 ultimative Tipps für eine klare Sicht

Bevor die Arbeit los geht
Zuerst sollten Sie Ihre Fenster auf das Putzen vorbereiten – heißt konkret, warten bis das Wetter schöner ist. Bei zu kalten Temperaturen lässt sich der Schmutz nur schlecht entfernen und zu scharfe Sonnenbestrahlung führt zu Streifen auf dem Glas, da das Wasser schnellverdunstet. Es ist wolkig, trocken und warm? Perfekte Bedingungen! Wo wir dann auch schon beim nächsten Punkt wären …
Der innere Schweinehund 
Jeder kennt das – unangenehme Aufgabenwerden gerne auf die lange Bank geschoben. „Prokrastination“ ist der Fachbegriff für diese Aufschieberitis – aber dagegen gibt es ein Rezept: Teilen Sie sich die Reinigung der Fenster in kurze, überschaubare Abschnitte ein. Das kann z.B. so aussehen, dass Sie sich Zimmer für Zimmer oder Etage für Etage nacheinander vornehmen. Dieser einfache Psychotrick lässt den zu erklimmenden Berg gar nicht mehr so unüberwindbar aussehen! 
Holzfenster richtig pflegen 
Je nach Beschaffenheit des Rahmens Ihrer Fenster benötigt man unterschiedliche Pflegemittel. Hier gehen wir auf spezielle Pflege von Holzfenstern ein. Nutzen Sie angemessene Präparate und Wartungsmittel in Form einer Milch, die den Lack nicht beschädigen. Somit erhalten Sie lange seine Schutzeigenschaften. Beim Putzen schauen Sie auch gleich nach abblätternden Flächen oder etwaigen Defekten an der Versiegelung. Silikonfugen müssen Sie eventuell erneuern. Lackschäden könne Sie mit feinem Sandpapier anschleifen und eine neue Farbschicht auftragen. Somit können Sie die positiven Eigenschaften eines Holzfensters und deren gutes Aussehen bewahren.
Dichtungen und Beschläge nicht vergessen 
Wir wollen Sie auch auf die Reinigung der Dichtungen und Beschläge hinweisen, weil diese gerne vergessen werden, aber wichtige Bestandteile mit enormem Einfluss auf Funktionalität und Lebensdauer sind. Dichtungen sollten nach dem Reinigen und Trocknen mit technischer Vaseline oder speziellem Wartungsmittel behandelt, Beschläge hingegen sollten nachdem Reinigen mit angemessenem Mittel konserviert werden. 
Streifenfrei und Hochglänzend 
Beim Fensterputzen zählt vor Allem „weniger ist mehr“. Ein paar Tropfen Spülmittel reichen in einem 5l-Eimerbereits für beste Ergebnisse aus. Wichtig ist, den weichen Putzlappen möglichst oft unter klarem Wasser auszuspülen. Zudem sollte dieser ohne Weichspüler gewaschen worden sein, damit er möglichst viel Feuchtigkeit aufnehmen kann. Auf bewährte Hausmittel sollte mit Bedacht zurückgegriffen werden. So kann Spiritus im Putzwasser zwar Kalk lösen und Schlieren verhindern, jedoch ist dieser in Puncto Nachhaltigkeit mehr als bedenklich. Nutzen Sie lieber auf Zitronensaft oder Essig – streifenfreier Glanz ganz ohne Chemie! Zeitungspapier bewirkt ebenfalls wahre Wunder – Omas beliebtestes Hausmittelchen. Es kann hervorragend zum Nachpolieren genutzt werden, da es saugfähig ist und nicht fuselt – also perfekt für strahlende Fensterscheiben!